Oscar 2010 – Die Show, die Gewinner und ein Beigeschmack

Gestern Nacht lief sie nun, die Oscarverleihung 2010. Und obwohl ich mich sehr gefreut hatte und mit allen Gewinnern ganz gut leben kann, bin ich mit der Show nicht ganz zufrieden. Aber der Reihe nach …

Die Show war im Vergleich zu den letzten Jahren eher Durchschnitt. Nachdem die Verleihung 2009 dank Hugh Jackman und zahlreicher Musicalnummern viel nostalgischen Charme versprühte, fehlte der diesjährigen Verleihung des gewisse Etwas. Alles wirkte sehr perfekt durchorganisiert, es gab keinen Raum für Spontanität. Dabei hatte die Show mit der Musikeinlage von Neil Patrick Harris und dem Eröffnungsdialog von Steve Martin und Alec Baldwin durchaus vielversprechend begonnen. Doch schon nach den ersten Preisträgern und der gnadenlosen Begrenzung der Dankesreden war offensichtlich, dass bei dieser Verleihung keine besondere Emotionalität aufkommen konnte. Anstatt minutenlang John Hughes zu gedenken, hätte die Produzenten lieber dem Drehbuch-Gewinner Geoffrey Fletcher ein wenig mehr Zeit geben sollen. Aber so bleibt Mo’niques Dankesrede bei den Golden Globes DIE Rede in diesem Jahr.

Gut gefallen hat mir hingegen die Präsentation der Hauptdarsteller, die erneut von einem Kollegen vorgestellt wurden. Dadurch erhält jeder eine Würdigung, so dass der berühmte Satz „it’s an honor to be nominated“ ein wenig mit Bedeutung erfüllt wird. Allerdings war die Präsentation des Oscars für den besten Film in meinen Augen skandalös. Eigentlich sollte dieser Preis der Höhepunkt des Abends sein, aber Tom Hanks hat den Gewinner derart schnell vorgelesen, dass man den Eindruck gewinnen könnte, die Sorge um ein rechtzeitiges Ende der Show sei dringender als eine würdige Präsentation des Gewinners.

Aber nun zu den Gewinnern. Auch wenn ich darauf gehofft hatte, dass „Up in the Air“ oder auch „Inglourious Basterds“ letztendlich den Preis für den besten Film erhalten, kann ich mit „The Hurt Locker“ sehr gut leben. Es ist ein für amerikanische Verhältnisse bemerkenswerter Film, der mit wenig finanziellen Möglichkeiten gedreht wurde und dem Zuschauer durchaus etwas zutraut. Der Oscar für Christoph Waltz ist sehr verdient, die anderen Leistungen kann ich aus eigener Anschauung noch nicht beurteilen. Ob allerdings Sandra Bullock den Oscar verdient hat, mag ich bezweifeln. Meines Erachtens wäre es ganz einfach an der Zeit für Meryl Streep gewesen. Auch wenn immer auf ihren 16 Nominierungen herumgeritten wird: Sie war großartig in „Julie & Julia“ und der dritte Oscar ist längst überfällig.
Mit Wohlwollen habe ich außerdem zur Kenntnis genommen, dass „Avatar“ mit nur drei Oscars ausgezeichnet wurde. Auch wenn der Kamerapreis zumindest für mich überraschend war, hätte der Film meines Erachtens auch nicht mehr Preise verdient. Aber nun interessiert mich umso mehr, wie „Avatar“ bei den Globes derart abräumen konnte. Es ist ein wenig eine verkehrte Welt in diesem Jahr. Üblicherweise zeichnen die Auslandskritiker die kleinen, unabhängigen Filme aus, während sich die Oscars auf konventionellen Bahnen bewegen. Auch wenn sich Globes und Oscars in den letzten Jahren bei den Siegern oft einig waren – irgendwie ist in diesem Jahr bei den Globes etwas schief gelaufen.

Insgesamt lässt sich zu der Verleihung also sagen, dass die Gewinner alle in Ordnung gehen, die Show aber weiter überarbeitet werden muss. Vielleicht sollten die Produzenten und ABC nicht nur auf die Quoten blicken, sondern sich darauf konzentrieren, eine stimmige Show zu konzipieren. Denn dann schalten die Leute auch gerne die Oscarverleihung ein!

Advertisements
Published in: on 8. März 2010 at 14:52  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://filmpreise.wordpress.com/2010/03/08/oscar-2010-die-show-die-gewinner-und-ein-beigeschmack/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: