Toronto Film Festival 2010

In den letzten Jahren hat sich eines bewahrheitet: Die ersten Oscar-Favoriten laufen auf dem Filmfestival von Toronto. Im letzten Jahr avancierte „Up in the Air“ zum heißen Kandidaten – und nun wurden die Filme des diesjährigen Festivals bekanntgegeben. Darunter sind eine Menge lang ersehnter Filme unter anderem von Robert Redford und Woody Allen. Als Schauspieler sind Robert De Niro, Keira Knightley, Carrey Mulligan, Javier Bardem und viele andere dabei. Und natürlich gibt es auch wieder einige Weltpremieren:

The Bang Bang Club von Steven Silver (Canada/South Africa) über vier Fotografen, die Bilder von den letzten Tagen der Apartheid gemacht haben.  Als Schauspieler ist unter anderem Ryan Phillippe mit dabei.

Barney’s Version von Richard J. Lewis (Canada/Italy) nach der comic novel von Mordecai Richler:  Barney Panofsky (Paul Giamatti) ist auf den ersten Blick ein normaler Mann mit einem außergewöhnlichen Leben. Mit Minnie Driver, Paul Giamatti und Dustin Hoffman.

Black Swan von Darren Aronofsky (USA): Ein Thriller, indem sich eine Tänzerin in einer Intrige wiederfindet. Mit Natalie Portman in der Hauptrolle, außerdem spielen Vincent Cassel,  Barbara Hershey and Winona Ryder mit.

Casino Jack
von George Hickenlooper (Canada ) nach einer wahren Geschichte: Jack Abramoff ist ein einflussreicher Lobbyist, der über seine Geschäfte mit den Indianer-Casinos stolpert. Mit Kevin Spacey,  Barry Pepper, Kelly Preston, Rachelle Lefevre und Jon Lovitz.

The Conspirator von Robert Redford (USA) über die Ermordung Abraham Lincolns. Mit James McAvoy, Robin Wright, Kevin Kline, Evan Rachel Wood and Tom Wilkinson.

The Debt von John Madden (USA), ein Thriller über drei israelische Mossad-Agenten, die 1965 einen flüchtigen Nazis fangen sollen. Mit Helen Mirren, Jessica Chastain and Sam Worthington.

The Housemaid von Im Sang-Soo (South Korea), ein Erotikthriller über ein Hausmädchen einer upper-class Familie, die sich in einem Netz der Leidenschaften verstrickt.

Janie Jones von David M. Rosenthal (USA) über den Sänger Ethan Brand, der am Premierenabend seiner Tour erfährt, dass er eine Tochter hat, um die er sich kümmern soll!

The King’s Speech von Tom Hooper (United Kingdom/Australia) erzählt die Geschichte des Mannes, der König George IV, der Vater der heutigen Queen Elizabeth werden wird. Mit Colin Firth und Geoffrey Rush.

Little White Lies von Guillaume Canet (France): Eine Gruppe von Freunden macht nach einem traumatischen Erlebnis zusammen Urlaub – und ihre Beziehungen, Überzeugungen und Gefühle werden auf eine harte Probe gestellt.
Mit François Cluzet, Marion Cotillard, Benoît Magimel, Gilles Lellouche, Jean Dujardin, Laurent Lafitte, Valérie Bonneton and Pascale Arbillot.

Peep World
von Barry Blaustein  (USA): Am 70. Geburstags ihres Vaters werden vier Beschwister mit dem Roman ihres Lebens konfrontiert, in dem das jüngste Kind die Geheimnisse der Familie preisgegeben hat.

Potiche von François Ozon (France): Eine bürgerliche Hausfrau lässt sich mit einem Gewerkschaftsführer ein – mit Catherine Deneuve und Gerard Depardieu.

The Town von Ben Affleck (USA): Ein Bankräuber muss sich zwischen seiner Gang und der Liebe seines Lebens entscheiden

The Way von Emilio Estevez (USA): Ein amerikanischer Arzt will die Leiche seines erwachsenen Sohnes von Frankreich in die USA bringen und entscheidet sich, auf einer Pilgerreise seinem Sohn näher zu kommen. Mit Martin Sheen.

West is West von Andy De Emmony (United Kingdom): Ein junger Pakistani versucht im England der 1970er Jahren seinen Weg zwischen Tradition und Moderne zu finden.

Another Year von Mike Leigh (United Kingdom): Ein glückliches Paar bekommt Besuch von Freunden – von denen sich einer in ihren jungen Sohn verliebt. Mit Jim Broadbent, Lesley Manville, Ruth Sheen, Peter Wight, Oliver Maltman, David Bradley, Karina Fernandez und Martin Savage.

Beginners Mike Mills (USA): Nachdem sich sein 71-jähriger Vater geoutet hat, muss Oliver zu Beziehung zu ihm neu erforschen. Mit Christopher Plummer und Ewan McGregor.

The Big Picture von Eric Lartigau (France): Der erfolgreiche Paul Exben entscheidet in einem Moment der Verrücktheit, sein ganzes Leben radikal zu ändern. Und zwar mit allen Konsequenzen …
Mit Romain Duris, Marina Foïs, Niels Arestrup und Catherine Deneuve.

Biutiful von Alejandro González Iñárritu  (Spain/Mexico): Nach Cannes nun Toronto, das großartige Schuldrama mit einem sensationellen Javier Bardem.

Blue Valentine von Derek Cianfrance (USA): In einer Nacht wollen Dean und Cindy ihre Ehe retten … Mit Ryan Gosling und Michelle Williams

Brighton Rock von Rowan Joffe (United Kingdom): Nach der Novelle von Graham Greene erzählt der Film die Liebesgeschichte zwischen einem Untergrundkämpfer und einer Kellnerin.

Buried von Rodrigo Cortés (Spain/USA): Paul Conroy wacht vergraben unter der ERde auf. Er hat nur ein Mobiltelefon, ein Feuerzeug und wenig Zeit, um sein Leben zu retten. Mit Ryan Reynolds.

Conviction von Tony Goldwyn (USA) erzählt die wahre Geschichte von Betty Anne Waters, die ihr Leben lang darum gekämpft hat, die Unschuld ihres wegen Mordes verurteilten Bruders Kenny zu beweisen. Mit Hilary Swank und Sam Rockwell.

Cirkus Columbia von Danis Tanovic  (Bosnia and Herzegovina): Nach 20 Jahren im Exil kehrt ein Mann nach Herzegowina zurück …

Dhobi Ghat von Kiran Rao (India): Vier Menschen in Mumbai aus unterschiedlichen Ländern und Klassen gehen Beziehungen ein, die ihr Leben verändern werden …

Easy A von Will Gluck (USA) Ein Mädchen von einer Highschool lügt über ihre Unschuld – und schon fühlt sie sich wie Hester Prynne aus dem „scharlachroten Buchstaben“. Aber sie weiß sich zu helfen … mit Emma Stone.

Henry’s Crime von Malcolm Venville (USA): Drei Jahre hat er unschuldig hinter Gittern gesessen – also will er nach seiner Freilassung wirklich eine Bank ausrauben. Aber dann funkt ihm die Liebe dazwischen … mit Keanu Reeves, Vera Farmiga, James Caan, Fisher Stevens, Peter Stormare, Danny Hoch und Bill Duke.

The Illusionist von Sylvain Chomet  (United Kingdom): Nach einem niemals produzierten Skript von Jacques Tati erzählt Chomet die Geschichte eines Zauberers …

In A Better World
von Susanne Bier (Denmark/Sweden) über zwei dänische Familien, deren Leben gewaltig aus den Fugen gerät.  Mit Mikael Persbrandt.

I Saw the Devil von Kim Jee-woon (South Korea): Ein Thriller über eine blutige Rachefeldzug gegen einen psychopathischen Serienmörder.

It’s Kind of a Funny Story von Ryan Fleck, Anna Boden (USA): Der Teenager Chris findet sich in einer psychiatrischen Klinik wieder und lernt hier mehr über das Leben, die Liebe und den Druck das Erwachsenwerdens … Mit Keir Gilchrist, Emma Roberts und Zach Galifianakis.

Jack Goes Boating von Philip Seymour Hoffman (USA) erzählt von der Liebe, dem Betrug und der Freundschaft zwischen zwei New-York-City-Paaren. Mit John Ortiz, Daphne Rubin-Vega, Amy Ryan und Philip Seymour Hoffman.

L’Amour Fou von Pierre Thoretton (France) ist eine Dokumentation über Yves Saint Laurent

The Legend of the Fist: The Return of Chen Zhen von Andrew Lau (Hong Kong): Ein Kampffilm im Shanghai der 1920er Jahre.

Lope von Andrucha Waddington (Brazil/Spain) über das Leben des spanischen Theaterautors Lope de Vega.

Love Crime von Alain Corneau (France) über zwei Frauen, die sich in Politik und Liebe nichts schenken wollen. Mit  Kristin Scott Thomas und Ludivine Sagnier

Made in Dagenham von Nigel Cole (United Kingdom) über den Streik bei Ford Dagenham, der zu dem Equal Party Act geführt hat. Mit Sally Hawkins, Bob Hoskins, Miranda Richardson, Geraldine James und Rosamund Pike.

Miral von Julian Schnabel (United Kingdom/Israel/France) über ein junges Mädchen, das in Ost-Jerusalem aufwächst und jeden Tag mit dem Krieg konfrontiert wird.

Never Let Me Go von Mark Romanek (United Kingdom) über drei Freunde, die nach dem Verlassen der Schule mit dem wahren Leben konfrontiert werden. Mit Carey Mulligan, Andrew Garfield und Keira Knightley.

Norwegian Wood von Tran Anh Hung (Japan): Nach dem Roman von Haruki Murakami erzählt der Film von der tiefen Lieben zwischen Watanabe und Naoko.

Outside the Law von Rachid Bouchareb (France/Algeria/Tunisia/Italy/Belgium) ist ein episches Gangsterdrama in der Tradition der „Es war einmal …“-Filme – erzählt aber von drei algerischen Brüdern, die nach Paris gehen.

Rabbit Hole von John Cameron Mitchell (USA) über ein Ehepaar, das nach einer Tragödie um seine Ehe kämpfen muss. Mit Nicole Kidman und Aaron Eckhart.

A Screaming Man von Mahamat-Saleh Haroun (France/Belgium/Chad) erzählt von Familie und Treue im Tschad.

Stone von John Curran (USA) über zwei Gefängniswärter, deren Leben aus den Fugen gerät. Mit Robert De Niro, Edward Norton, Milla Jovovich und Frances Conroy.

Submarine von Richard Ayoade (United Kingdom) über einen Jungen, der seine Mutter in einer Reihe mystischer Abenteuer retten muss.

That Girl in Yellow Boots von Anurag Kashyap, (India) über die Suche der jungen Ruth nach ihrem Vater.

Tamara Drewe von Stephen Frears (United Kingdom) basiert auf Posy Simmonds graphic novel über Tamara, die nach Jahren in ihre Heimat zurückkommt – und aus dem häßlichen Entlein ist ein schöner Schwan geworden …

The Trip von Michael Winterbottom (United Kingdom) ist ein klassisches Roadmovie über zwei Freunde, die eine Tour durch Nordengland machen. Mit  Steve Coogan und Rob Brydon.

Trust
von David Schwimmer (USA): Die 14-jährige Annie lernt im Internet einen Jungen kennen und sie freunden sich an. Doch dann stellt sich heraus, dass der Junge in Wahrheit in 40-jähriger pädophiler Serienvergewaltiger ist – und seine Tat erschüttert Annies Familie zutiefst.

You Will Meet a Tall Dark Stranger von Woody Allen (United Kingdom/USA/Spain) über eine Gruppe von Londoner, die sich mit gescheiterten Ehen, rastlosem Verlagen und den Kleinigkeiten des Alters herumschlagen müssen. Mit Antonio Banderas, Josh Brolin, Anthony Hopkins, Gemma Jones, Lucy Punch und Naomi Watts.

Mysteries of Lisbon von Raul Ruiz (Portugal/France) ist die Verfilmung des portugiesischen Romans von Raul Ruiz.


Advertisements
Published in: on 28. Juli 2010 at 16:16  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://filmpreise.wordpress.com/2010/07/28/toronto-film-festival-2010/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: