„The King’s Speech“ bleibt auf Oscar-Kurs

Oscar-Favorit: "The King's Speech" (c) Senator Entertainment AG

Erwartungsgemäß war der „The King‘s Speech“ bei der Verleihung der BAFTAs der große Sieger des Abends. Mit sieben Preisen wurde das Drama mit Colin Firth ausgezeichnet, darunter die Auszeichnung für den besten Film, den herausragenden britischen Film, das beste Original-Drehbuch, den besten Hauptdarsteller und beide Nebendarstellerpreise. Diese Dominanz des britischen Films bei den britischen Filmpreisen ist nicht sonderlich überraschend, festigt aber seinen Favoritenstatus im Hinblick auf die Oscars.

Auch in den anderen Kategorien gab es erwartete Sieger: Natalie Portman gewann als beste Hauptdarstellerin, bester Animationsfilm wurde „Toy Story 3“, den Preis für das beste adaptierte Drehbuch gewann „The Social Network“ und „Inception“ wurde für das beste Produktionsdesign, den besten Sound sowie Spezialeffekte ausgezeichnet.
Ein wenig Aufschluss geben die BAFTAs aber in den als besonders eng angesehenen Oscar Kategorien. So wurde David Fincher für die beste Regie ausgezeichnet, obwohl sein Film nicht als bester Film gekürt wurde, der Preis für die beste Kamera ging an Roger Deakins für „True Grit“ und den Preis für den besten Schnitt gewann „The Social Network“.

Spannend bleibt es bei der Frage, welcher Film als bester fremdsprachiger Film bei den Oscars geehrt wird. Den britischen Filmpreis gewann die schwedische Stieg-Larsson-Verfilmung „Verblendung“, die nicht ins Rennen um einen Oscar geht.

Mein Fazit fällt also eher gemischt aus: Nach den BAFTAs bin ich kaum schlauer als vorher. Aber diese Woche läuft „The King’s Speech“ an – und dann kann auch das große Oscar-Tippspiel starten …

Published in: on 15. Februar 2011 at 18:04  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

„Inception“ gewinnt WGA-Award

Die Gewerkschaft der Drehbuchschreiber hat am Wochenende ihre Gewinner gekürt und erwartungsgemäß „The Social Network“ als bestes adaptiertes Drehbuch ausgezeichnet. Der Preis für das beste adaptierte Drehbuch ging an „Inception“. Allerdings war der Oscar-Favorit „The King’s Speech“ bei den WGA-Awards auch nicht nominiert, weil das Drehbuch nicht die Mindestanforderungen der Writers Guild of America erfüllte.

Published in: on 7. Februar 2011 at 08:53  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

Der neue Oscar-Favorit ist „The King’s Speech“ – Die SAG-Awards

Colin Firth und Helena Bonham-Carter in "The King's Speech"

"The King's Speech" (c) Senator Entertainment AG

Bei den Screen Actors Guild Awards gestern Abend lautete die spannendste Frage, welcher Film für das beste Schauspielensemble ausgezeichnet wird. Dieser Preis ist ein wichtiger Gradmesser für die Oscars. Die Antwort lautet: „The King’s Speech“. Damit gibt es jetzt für die Academy Awards (glücklicherweise!) ein wirklich spannendes Szenario: „The Social Network“ hat alle Kritikerpreise abgeräumt, „The King’s Speech“ aber bislang die wichtigen DGA– und PGA-Preise. Damit ist für mich „The King’s Speech“ nun der neue Oscar-Favorit!

Natalie Portman in "Black Swan" (c) Twentieth Century Fox

In den anderen Kategorien sind die Überraschungen ausgeblieben: Christian Bale und Melissa Leo wurden für „The Fighter“ als beste Nebendarsteller ausgezeichnet, Colin Firth wurde für „The King’s Speech“ als bester Hauptdarsteller und Natalie Portman für „Black Swan“ als beste Hauptdarstellerin geehrt.

Nun bleibt noch abzuwarten, wie sich die Writers Guild entscheidet und was die BAFTAs ergeben – aber ich finde diesen Siegeszug von „The King’s Speech“ großartig!

DGA-Awards: Tom Hooper für „The King’s Speech“

Schon seine Nominierung galt als Überraschung, aber nun hat Tom Hooper auch den DGA-Award für seine Regie in „The King’s Speech“ erhalten. Damit gilt er fortan als Oscar-Anwärter Nummer ein, denn bislang hat erst sechsmal ein Regisseur den Oscar erhalten, der zuvor bei den DGA-Awards leer ausgegangen ist!

Published in: on 30. Januar 2011 at 12:06  Comments (2)  
Tags: , ,

„The King’s Speech“ gewinnt PGA-Award

Colin Firth und Helena Bonham-Carter in "The King's Speech"

"The King's Speech" (c) Senator Entertainment AG

Spannung ist ins Rennen um den Oscar des besten Films zurückgekehrt! Gestern Abend hat die Produzentenvereinigung der USA ihre alljährlichen Preise vergegeben und die Produzenten von „The King’s Speech“ mit dem Hauptpreis geehrt. In den letzten 21 Jahren hat die PGA beeindruckende 14-mal den späteren Oscar-Sieger gekürt! Sollten nun noch der SAG-Preis für das beste Schauspielensemble an einen anderen Film als „The Social Network“ wird es am 27. Februar richtig interessant!

Außerdem hat die PGA noch ausgezeichnet: „Waiting for Superman“ (Dokumentarfilm), „Toy Story 3“ (Animationsfilm), „Mad Men“ (Dramaserie), „Modern Family“ (Comedyserie), „The Pacific“ (Fernsehfilm)

Published in: on 23. Januar 2011 at 11:26  Comments (2)  
Tags: , ,

Die Nominierungen für den BAFTA 2011

Nachdem ich gestern ja noch befürchtet habe, dass uns eine unglaublich langweilige Oscarverleihung bevorsteht, habe ich nun wieder Hoffnung – den Briten sei dank! Die Nominierungen für den britischen Filmpreis haben wenigstens bei den Schauspielern neue Namen und Szenarien ins Spiel gebracht … Und da hier wie bei den Oscars Academy-Mitglieder entscheiden, ist die Bedeutung dieses Preis nicht zu unterschätzen.

Besonders spannend st erstens das Zusammentreffen von Annette Bening, Julianne Moore und Natalie Portman in der besten Hauptdarstellerin-Kategorie, zweitens die Nominierung des kürzlich verstorbene Pete Postlethwaite als bester Nebendarsteller und drittens die Nicht-Berücksichtigung von Melissa Leo als beste Nebendarstellerin. Dagegen hatte ich das gute Abschneiden von „The King’s Speech“ bei dem britischen Filmpreis erwartet. Mal sehen, ob das Königsdrama auch den Preis erhält, ich bin jedenfalls gespannt …

Bester Film
BLACK SWAN Mike Medavoy, Brian Oliver, Scott Franklin
INCEPTION Emma Thomas, Christopher Nolan
THE KING’S SPEECH Iain Canning, Emile Sherman, Gareth Unwin
THE SOCIAL NETWORK Scott Rudin, Dana Brunetti, Michael De Luca, Céan Chaffin
TRUE GRIT Scott Rudin, Ethan Coen, Joel Coen

Bester britischer Film
127 HOURS Danny Boyle, Simon Beaufoy, Christian Colson, John Smithson
ANOTHER YEAR Mike Leigh, Georgina Lowe
FOUR LIONS Chris Morris, Jesse Armstrong, Sam Bain, Mark Herbert, Derrin Schlesinger
THE KING’S SPEECH Tom Hooper, David Seidler, Iain Canning, Emile Sherman, Gareth Unwin
WE WANT SEX Nigel Cole, William Ivory, Elizabeth Karlsen, Stephen Woolley

Herausragendes Debüt eines Autoren, Regisseurs oder Produzenten
THE ARBOR Clio Barnard (Director), Tracy O’Riordan (Producer)
EXIT THROUGH THE GIFT SHOP Banksy (Director), Jaimie D’Cruz (Producer)
FOUR LIONS Chris Morris (Director/Writer)
MONSTERS Gareth Edwards (Director/Writer)
SKELETONS Nick Whitfield (Director/Writer)

Beste Regie
127 HOURS Danny Boyle
BLACK SWAN Darren Aronofsky
INCEPTION Christopher Nolan
THE KING’S SPEECH Tom Hooper
THE SOCIAL NETWORK David Fincher

Bester Hauptdarsteller
JAVIER BARDEM Biutiful
JEFF BRIDGES True Grit
JESSE EISENBERG The Social Network
COLIN FIRTH The King’s Speech
JAMES FRANCO 127 Hours

Beste Hauptdarstellerin
ANNETTE BENING The Kids Are All Right
JULIANNE MOORE The Kids Are All Right
NATALIE PORTMAN Black Swan
NOOMI RAPACE Verblendung
HAILEE STEINFELD True Grit

Bester Nebendarsteller
CHRISTIAN BALE The Fighter
ANDREW GARFIELD The Social Network
PETE POSTLETHWAITE The Town
MARK RUFFALO The Kids Are All Right
GEOFFREY RUSH The King’s Speech

Beste Nebendarstellerin
AMY ADAMS The Fighter
HELENA BONHAM CARTER The King’s Speech
BARBARA HERSHEY Black Swan
LESLEY MANVILLE Another Year
MIRANDA RICHARDSON We want Sex

Originaldrehbuch
BLACK SWAN Mark Heyman, Andrés Heinz, John McLaughlin
THE FIGHTER Scott Silver, Paul Tamasy, Eric Johnson
INCEPTION Christopher Nolan
THE KIDS ARE ALL RIGHT Lisa Cholodenko, Stuart Blumberg
THE KING’S SPEECH David Seidler

Adaptiertes Drehbuch
127 HOURS Danny Boyle, Simon Beaufoy
VERBLENDUNG Rasmus Heisterberg, Nikolaj Arcel
THE SOCIAL NETWORK Aaron Sorkin
TOY STORY 3 Michael Arndt
TRUE GRIT Joel Coen, Ethan Coen

Bester fremdsprachiger Film
BIUTIFUL Alejandro González Iñárritu, Jon Kilik, Fernando Bovaira
VERBLENDUNG Søren Stærmose, Niels Arden Oplev
I AM LOVE Luca Guadagnino, Francesco Melzi D’Eril, Marco Morabito, Massimiliano Violante
VON MENSCHEN UND GÖTTERN Xavier Beauvois
IN IHREN AUGEN Mariela Besuievsky, Juan José Campanella

Animationsfilm
ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH Chris Renaud, Pierre Coffin
DRACHENZÄHMEN LEICHT GEMACHT Chris Sanders, Dean DeBlois
TOY STORY 3 Lee Unkrich

Originalmusik
127 HOURS AR Rahman
ALICE IN WONDERLAND Danny Elfman
DRACHENZÄHMEN LEICHT GEMACHT John Powell
INCEPTION Hans Zimmer
THE KING’S SPEECH Alexandre Desplat

Kamera
127 HOURS Anthony Dod Mantle, Enrique Chediak
BLACK SWAN Matthew Libatique
INCEPTION Wally Pfister
THE KING’S SPEECH Danny Cohen
TRUE GRIT Roger Deakins

Schnitt
127 HOURS Jon Harris
BLACK SWAN Andrew Weisblum
INCEPTION Lee Smith
THE KING’S SPEECH Tariq Anwar
THE SOCIAL NETWORK Angus Wall, Kirk Baxter

Produktionsdesign
ALICE IN WONDERLAND Robert Stromberg, Karen O’Hara
BLACK SWAN Thérèse DePrez, Tora Peterson
INCEPTION Guy Hendrix Dyas, Larry Dias, Doug Mowat
THE KING’S SPEECH Eve Stewart, Judy Farr
TRUE GRIT Jess Gonchor, Nancy Haigh

Kostümdesign
ALICE IN WONDERLAND Colleen Atwood
BLACK SWAN Amy Westcott
THE KING’S SPEECH Jenny Beavan
WE WANT SEX Louise Stjernsward
TRUE GRIT Mary Zophres

Sound
127 HOURS Glenn Freemantle, Ian Tapp, Richard Pryke, Steven C Laneri, Douglas Cameron
BLACK SWAN Ken Ishii, Craig Henighan, Dominick Tavella
INCEPTION Richard King, Lora Hirschberg, Gary A Rizzo, Ed Novick
THE KING’S SPEECH John Midgley, Lee Walpole, Paul Hamblin
TRUE GRIT Skip Lievsay, Craig Berkey, Greg Orloff, Peter F Kurland, Douglas Axtell

Spezialeffekte
ALICE IN WONDERLAND Nominierte werden noch bekanntgegeben
BLACK SWAN Dan Schrecker
HARRY POTTER UND DIE HEILIGTÜMER DES TODES, TEIL 1 Tim Burke, John Richardson, Nicolas Ait’Hadi, Christian Manz
INCEPTION Chris Corbould, Paul Franklin, Andrew Lockley, Peter Bebb
TOY STORY Nominierte werden noch bekanntgegeben

Make-up und Haare
ALICE IN WONDERLAND Nominierte werden noch bekanntgegeben
BLACK SWAN Judy Chin, Geordie Sheffer
HARRY POTTER UND DIE HEILIGTÜMER DES TODES, TEIL 1 Amanda Knight, Lisa Tomblin
THE KING’S SPEECH Frances Hannon
WE WANT SEX Lizzie Yianni Georgiou

Animierter Kurzfilm
THE EAGLEMAN STAG Michael Please
MATTER FISHER David Prosser
THURSDAY Matthias Hoegg

Kurzfilm
CONNECT Samuel Abrahams, Beau Gordon
LIN Piers Thompson, Simon Hessel
RITE Michael Pearce, Ross McKenzie
TURNING Karni Arieli, Saul Freed, Alison Sterling, Kat Armour-Brown
UNTIL THE RIVER RUNS RED Paul Wright, Poss Kondeatis

THE ORANGE WEDNESDAYS RISING STAR AWARD (von den Zuschauern vergeben)
GEMMA ARTERTON
ANDREW GARFIELD
TOM HARDY
AARON JOHNSON
EMMA STONE

Published in: on 18. Januar 2011 at 12:05  Comments (2)  
Tags: , , , ,

DGA-Awards: Joel und Ethan Coen sind nicht nominiert

Die Directors Guild of America hat ihre Nominierungen bekanntgegeben und damit die Favoriten auf den diesjährigen Oscar für die beste Regie gekürt. Die Nominierungen von DGA und Academy Awards stimmen zu 80 Prozent überein, in der 62-jährigen Geschichte haben nur sechs Oscar-Gewinner keinen DGA-Award erhalten.

Die Nominierten sind in diesem Jahr:

David Fincher, „The Social Network“
Tom Hooper, „The King’s Speech“
Darren Aronofsky, „Black Swan“
David O. Russell, „The Fighter“
Christopher Nolan, „Inception“

Damit decken sich die DGA-Award-Nominierungen mit den Kandidaten für einen Golden Globe! Die größte Überraschung ist sicherlich, dass Joel und Ethan Coen nicht für „True Grit“ nominiert wurden, dafür erhält Tom Hooper endlich größere Aufmerksamkeit. Er ist in den USA der unbekannteste der fünf Regisseure, so dass seine und „The King’s Speech“ Chancen auf weitere Preise durch diese Nominierung zweifellos steigen!

Matt Damon und Sean Penn erhalten Ehrenpreise

Bei den meisten Preisverleihungen werden nicht nur Auszeichnungen für aktuelle Filme vergeben, sondern auch besondere Leistungen geehrt. In diesem Jahr erhält daher Sean Pen bei den Preisen der Produers Guild of America den Stanley Kramer Award, mit dem Beiträge über provokante soziale Fragen geehrt werden. Für Sean Penn ist es eine besondere Ehre, da bei dem seit 2002 verliehenen Preis bislang ausschließlich Filme wie „Hotel Ruanda“ oder im letzten Jahr „Precious – Das Leben ist kostbar“ geehrt worden. Damit ist Sean Penn die erste Person, der dieser Preis verliehen wird.

Bei den Critics Choice Awards wird hingegen Matt Damon mit dem Joel Siegel Award geehrt. Der Preis wird im Gedenken an den im Juni 2007 verstorbenen Filmkritiker Joel Siegel vergeben. Matt Damon erhält die Auszeichnung vor allem für die Mitbegründung von water.org, einer Organisation, die Menschen in Entwicklungsländern den Zugang zu sauberem Wasser ermöglichen will. Im letzten Jahr hat Kevin Bacon den Preis erhalten. Da gibt es wohl kaum sympathischere Schauspieler, die diese Ehrung erhalten könnten …

Published in: on 7. Januar 2011 at 11:02  Comments (1)  
Tags: , , , ,

Producers Guild of America hat ihre Nominierungen bekanntgegeben

Nach der Bekanntgabe der Nominierungen der Writers Guild of America hat auch die Produzentenvereinigung der USA ihre diesjährigen Kandidaten für einen PGA-Award bekanntgegeben. Die Gewinner haben auch gute Chancen auf einen Oscar, da in den letzten 21 Jahren die PGA 14 spätere Oscar-Preisträger ebenfalls auszeichnete.

In diesem Jahr sind nominiert (in alphabetischer Reihenfolge):

„127 Hours“ (Produzenten: Danny Boyle und Christian Colson)
„Black Swan“ (Produzenten: Scott Franklin, Mike Medavoy und Brian Oliver)
„Inception“ (Produzenten: Christopher Nolan und Emma Thomas)
„The Fighter“ (Produzenten: David Hoberman, Todd Lieberman und Mark Wahlberg)
„The Kids Are All Right“ (Produzenten: Gary Gilbert, Jeffrey Levy-Hinte und Celine Rattray)
„The King’s Speech“ (Produzenten: Iain Canning, Emile Sherman und Gareth Unwin)
„The Social Network“ (Produzenten: Dana Brunetti, Ceán Chaffin, Michael De Luca und Scott Rudin)
„The Town“ (Produzenten: Basil Iwanyk und Graham King)
„Toy Story 3“ (Produzentin: Darla K. Anderson)
„True Grit“ (Produzenten: Ethan Coen, Joel Coen und Scott Rudin)

Preis für die Produktion eines Animationsfilm

„Ich – Einfach unverbesserlich“ (John Cohen, Janet Healy und Christopher Meledandri)
„Drachenzähmen leicht gemacht“ (Produzentin: Bonnie Arnold)
„Toy Story 3“ (Produzentin: Darla K. Anderson)

Preis für die Produktion eines Dokumentarfilms:

„Client 9: The Rise and Fall of Eliot Spitzer“ (Nominierte Produzenten werden noch bekanntgegeben)
„Earthmade of Glass“ (Produzenten: Reid Carolin und Deborah Scranton)
„Inside Job“ (Produzenten: Charles Ferguson, Audrey Marrs)
„Smash His Camera“ ( Produzenten: Linda Saffire und Adam Schlesinger)
„The Tillman Story“ (Produzent: John Battsek)
„Waiting for Superman“ (Produzent: Lesley Chilcott)

Published in: on 5. Januar 2011 at 10:41  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , ,

WGA: Die Nominierungen der Writers Guild of America

Schon im Vorfeld der Bekanntgabe der Nominierungen hat die Writers Guild of America mit der Entscheidung für Schlagzeilen gesorgt, dass die Drehbücher zu „The King’s Speech“, „Toy Story 3“, „Blue Valentine“, „Another Year“ und „Winter’s Bone“ nicht für eine Preis in Frage gekommen. Sie erfüllen nicht die Mindestanforderungen der WGA, nach denen die Drehbücher wenigstens nach dem „Minimum Basic Agreement“ der WGA geschrieben sein müssen. Im letzten Jahr sorgte diese Regelung dafür, dass Filme wie „Inglourious Basterds“, „A Single Man“, „An Education“ und „District 9“ ebenfalls nicht bei den WGA nominiert werden konnten.

In diesem Jahr gibt es aber eine Fülle von hervorragenden Drehbüchern, die nun auch eine Chance auf den WGA-Award haben.

Die Nominierungen sind im Überblick:

Originaldrehbuch:

„Black Swan“, Drehbuch von Mark Heyman, Andres Heinz und John McLaughlin; Story von Andres Heinz
„The Fighter“, Drehbuch von Scott Silve, Paul Tamasy und Eric Johnson; Story von Keith Dorrington, Paul Tamasy und Eric Johnson
„Inception“, geschrieben von Christopher Nolan
„The Kids Are All Right“, geschrieben von Lisa Cholodenko und Stuart Blumberg
„Please Give“, geschrieben von Nicole Holofcener

Adaptiertes Drehbuch

„127 Hours“, Drehbuch von Danny Boyle und Simon Beaufoy; basiert auf dem Buch „Between a Rock and a Hard Place“ von Aron Ralston
„I Love You Phillip Morris“, geschrieben von John Requa und Glenn Ficarra; basiert auf dem Buch von Steven McVicker
„The Social Network“, Drehbuch von Aaron Sorkin; basiert auf dem Buch „The Accidental Billionaires“ von Ben Mezrich
„The Town“,Drehbuch von Peter Craig, Ben Affleck und Aaron Stockard; basiert auf dem Roman „Prince of Thieves“ von Chuck Hogan
„True Grit“, Drehbuch von Joel und Ethan Coen; basiert auf dem Roman von Charles Portis

Dokumentarfilm-Drehbuch

„Enemies of the People“, geschrieben, gefilmt, produziert und Regie geführt von Rob Lemkin and Thet Sambath
„Freedom Riders“, geschrieben, produziert und Regie geführt von Stanley Nelson
„Gasland“, geschrieben und Regieu geführt von Josh Fox
„Inside Job“, geschrieben, produziert und Regie geführt von Charles Ferguson; Co-Schreiber Chad Beck und Adam Bolt
„The Two Escobars“, geschrieben von Michael und Jeff Zimbalist

Die Preise werden am 5. Februar im Renaissance Hollywood Hotel vergeben.

Published in: on 5. Januar 2011 at 10:25  Comments (1)  
Tags: , , ,