DGA-Awards: Joel und Ethan Coen sind nicht nominiert

Die Directors Guild of America hat ihre Nominierungen bekanntgegeben und damit die Favoriten auf den diesjährigen Oscar für die beste Regie gekürt. Die Nominierungen von DGA und Academy Awards stimmen zu 80 Prozent überein, in der 62-jährigen Geschichte haben nur sechs Oscar-Gewinner keinen DGA-Award erhalten.

Die Nominierten sind in diesem Jahr:

David Fincher, „The Social Network“
Tom Hooper, „The King’s Speech“
Darren Aronofsky, „Black Swan“
David O. Russell, „The Fighter“
Christopher Nolan, „Inception“

Damit decken sich die DGA-Award-Nominierungen mit den Kandidaten für einen Golden Globe! Die größte Überraschung ist sicherlich, dass Joel und Ethan Coen nicht für „True Grit“ nominiert wurden, dafür erhält Tom Hooper endlich größere Aufmerksamkeit. Er ist in den USA der unbekannteste der fünf Regisseure, so dass seine und „The King’s Speech“ Chancen auf weitere Preise durch diese Nominierung zweifellos steigen!

Advertisements

Hat „Inception“ Chancen auf einen Oscar?

Nun war auch ich gestern endlich in „Inception“ und kann nur in den Lobeshymnen-Chor einstimmen: Der Film ist tatsächlich die perfekte Mischung aus Spannung, Anspruch und Unterhaltung. Er vereint für mich alle Pluspunkte von Christopher Nolans bisherigen Filmen: die Komplexität der Handlung und Erzählweise von „Memento“ und „Prestige“, die gewaltige Bildsprache von „Batman Begins“ und „The Dark Knight“ sowie die dichte Atmosphäre von „Insomnia“.

Die entscheidende Frage aber muss lauten: Hat „Inception“ Chancen auf einen Oscar? Meine klare Antwort: Ja! Nach meiner Einschätzung wird „Inception“ auf jeden Fall als bester Film nominiert. Dafür sprechen drei Gründe: Erstens hat die Academy noch die Schmach von „The Dark Knight“ wettzumachen, zweitens ist „Inception“ die perfekte Mischung aus Anspruch und Unterhaltung und drittens können die Oscars angesichts des im letzten Jahr begonnen Popularisierungstrends einen der erfolgreichsten Filme des Jahres nicht ignorieren.

Auch Leonardo DiCaprio hat sicherlich gute Chancen auf eine Nominierung entweder für „Shutter Island“ oder „Inception“. Allerdings sind sich beide Rollen durchaus ähnlich und die Konkurrenz bei den Männer könnte unter anderem mit Javier Bardem („Biutiful“) unglaublich stark besetzt sein. Von den anderen Schauspielern in „Inception“ schätzen die Blogger von „Awards Daily“ noch Marion Cottilard als Oscar-Kandidatin ein. Aber hier bin ich eher skeptisch.

Weitere Oscar-Nominierungen für „Inception“ erwarte ich in den Kategorien „Beste Regie“, „Bestes Originaldrehbuch“, „Bester Schnitt“, „Beste Kamera“, „Beste Ausstattung“, „Beste Original Score“ und „Beste Visual Effects“.

Ob „Inception“ aus einen Oscar gewinnt, vermag ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vorherzusehen. Der Film ist für mich sicherlich ein Favorit – aber viele heiße Kandidaten auf einen Oscar werden in den nächsten Monaten erst noch in Deutschland anlaufen!