Dieser Blog und das Zeilenkino

Lieber Blog-Leser,
seit gut einem Jahr betreibe ich diese Blog nun und freue mich über stetig wachsende Leserzahlen. Aber ich hätte gerne mehr Gestaltungsmöglichkeiten und auch eine größere thematische Vielfalt, daher geht dieser Blog in meinem neuen Zeilenkino auf! Fortan erhaltet Ihr wie gewohnt alle Informationen rund um die amerikanischen Filmpreise von mir – nur unter der Adresse http://zeilenkino.de/category/oscar-globes/

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr meinen neuen Blog ebenso fleißig lest wie diesen hier!

Advertisements
Published in: on 13. März 2011 at 13:38  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , ,

Golden Globes 2011 – Danke, Ricky Gervais!

Ricky Gervais! Oh ja! Dank ihm begann die Verleihung der Golden Globes sehr vielversprechend, ich habe über seine furchtlosen Witzen sehr gelacht. Wer Bruce Willis als Vater von Asthon Kutcher ansagt, im Angesicht von Angelina Jolie und Johnny Depp über „The Tourist“ spottet und Hugh Hefner mit der neuen Serie „Walking Dead“ assoziiert, dürfte nach normalen Regeln keine Preisverleihung moderieren. Vielen Dank, dass Ricky Gervais dennoch moderieren durfte – denn ich habe mich bestens amüsiert.

Ohnehin war die Show überraschend kurzweilig – jedenfalls bis zu den letzten Preisen, bei denen sich – gähn! – nur die Favoriten durchsetzten. Nun steht uns wohl eine seeeehr lahme Oscar-Show bevor, auch wenn ich nach wie vor die Hoffnung nicht aufgebe, dass den Mitgliedern der Academy bei „The Social Network“ die positiven Charaktere fehlen.

Aber erst einmal zu den Globes. Neben Ricky Gervais war Robert de Niros spitzzüngige Dankesrede durchaus ein Höhepunkt, auch wenn die anwesenden Gäste das vielleicht ein wenig anders sahen. Aber seine Bemerkungen über abwesende Kellner, die negativen Kritiken seines neuen Streifens und 3D-Filme haben mich bestens amüsiert. Eine Schande war hingegen die gnadenlose Einblendung der Musik bei dem Gewinn von Katey Sagal, die sehr gerührt war – und die vor allem die Fernsehzuschauer außerhalb der USA nur selten zu sehen bekommen. Hier herrscht bei den Film- und Fernsehgewinnern wohl eine Zwei-Klassengesellschaft, da Christian Bale zuvor sehr vielen Menschen danken durfte. Leicht peinlich berührt war ich von dem Auftritt von Melissa Leo, die doch sehr ekstatisch war. Ansonsten waren insbesondere die Fernsehschauspieler warmherzig und gerührt, während die meisten Filmstars doch recht professionell agierten. Sehr schön war Annette Benings Dank an ihren Mann und Colin Firths Rede, Natalie Portmans Danksagungen waren hingegen eher lahm. Weitaus mehr hat mich da die Frage beschäftigt, ob es wirklich als kleiner Scherz gemeint war, dass Angelina-Jolie-Verschnitt Megan Fox den Film „The Tourist“ präsentierte?

Die Gewinner im Überblick:
Beste Regie: David Fincher für „The Social Network“
Beste Hauptdarstellerin (Musical/Komödie): Annette Bening für „The Kids Are All Right“
Beste Hauptdarstellerin (Drama): Natalie Portman für „Black Swan“
Bester Hauptdarsteller (Musical/Komödie): Paul Giamatti für „Barney’s Version“
Bester Nebendarsteller: Christian Bale für „The Fighter“
Bester Song: „You haven’t seen the last of me“ aus „Burlesque“
Beste Musik: Trent Reznor und Atticus Ross für „The Social Network“
Bestes Drehbuch: Aaron Sorkin für „The Social Network“
Bester Animationsfilm: „Toy Story 3“
Bester fremdsprachiger Film: „In a better world“

Published in: on 17. Januar 2011 at 11:17  Comments (4)  
Tags: , , , ,

Gewinner der Golden Satellite Awards 2010

Der Preisregen für „The Social Network“ geht weiter, dafür gibt es bei den Golden Satellite Awards aber auch mal wieder einige überraschende Gewinner. So wird beispielsweise Noomi Rapace für ihre Leistung in „Verblendung“ als bester Hauptdarstellerin geehrt und die Stieg-Larsson-Verfilmung konnte auch gleich den Preis als bester fremdsprachiger Film mit nach Hause nehmen. Die Satellite Awards werden von der International Press Academy vergeben, die 1996 von Mirjana van Blaricom, der ehemaligen Präsidentin der Hollywood Foreign Press Association, gegründet wurde. Da die Verleihung nicht im Fernsehen ausgestrahlt wird, sind die Preise weniger bekannt als die Golden Globes.

Die Gewinner in diesem Jahr sind im Überblick:

Bester Film (Drama): „The Social Network“
Bester Film (Komödie oder Musical): „Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt“
Beste Regie: David Fincher, „The Social Network“
Bestes Originaldrehbuch: David Seidler, „The King’s Speech“
Bestes adaptiertes Drehbuch: Aaron Sorkin, „The Social Network“
Beste Schauspielerin (Drama): Noomi Rapace, „Verblendung“
Bester Schauspieler (Drama): Colin Firth, „The King’s Speech“
Beste Schauspielerin (Komödie oder Musical): Anne Hathaway, „Love And Other Drugs“
Bester Schauspieler (Komödie oder Musical): Michael Cera, „Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt“
Beste Nebendarstellerin: Jackie Weaver, „Animal Kingdom“
Bester Nebendarsteller: Christian Bale, „The Fighter“
Bester fremdsprachiger Film: „Verblendung“ (Schweden)
Bester Animationsfilm: „Toy Story 3“
Bester Dokumentarfilm: „Restrepo“
Bester Kamera: Wally Pfister, „Inception“
Bester Schnitt: Robert Frazen, „Please Give“
Bester Musik: Hans Zimmer, „Inception“
Beste Ausstattung/bestes Produktionsdesign: Guy Hendrix, Luke Freeborn, Brad Ricker und Dean Wolcott, „Inception“
Beste Kostüme: Colleen Atwood, „Alice im Wunderland“
Bester Song: „You haven’t seen the last of me“, Cher, Dianne Warren, „Burlesque“
Bester Sound (Editing und Mixing): Mark P. Stoeckinger, Kevin O’Connell, Beau Borders, William B. Kaplan, „Unstoppable“
Beste visuelle Effekte: Ken Ralston, Dave Schaub, Carey Villgas, Sean Phillips, „Alice im Wunderland“.

Published in: on 20. Dezember 2010 at 19:12  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

Golden Globe 2011 – Die Nominierungen

Gerade wurden die Nominierungen für den Golden Globe 2011 bekanntgegeben – und es sind schon einige, wie soll ich es nennen, Lacher dabei! So wurde „The Tourist“ nicht nur als beste Komödie/Musical nominiert (wobei mir gar nicht klar war, dass es eine Komödie sein soll!), sondern auch Johnny Depp und Angelina Jolie haben für diesen Film jeweils eine Nominierung erhalten.

Aber damit nicht genug. Bis auf „The Kids Are All Right“ und „Alice im Wunderland“ muss die Hollywood Foreign Press Association echte Probleme mit der Musical/Komödien-Kategorie gehabt haben. Anders lässt sich nicht erklären, wie „Burlesque“ und „Red“ nominiert werden konnten. Vielleicht sollte diese Trennung doch aufgegeben werden?

Erstaunlich ist in meinen Augen auch, dass zwar Halle Berry und Nicole Kidman als beste Hauptdarstellerin nominiert wurden, dafür aber Lesley Manville ignoriert wurden. Auch „True Grit“ wurde gänzlich außer acht gelassen – keine Nominierung für die Coen-Brüder. Dass Leonardo DiCaprio ebenfalls gar nicht nominiert wurde, ist zwar überraschend, aber die Drama-Kategorie ist in diesem Jahr einfach sehr eng.

Hier die Nominierungen im Überblick:

Bester Film (Drama)
„Black Swan“
„The Fighter“
„Inception“
„The King’s Speech“
„The Social Network“

Bester Film (Musical/Komödie)
„Alice im Wunderland“
„Burlesque“
„The Kids Are All Right“
„Red“
„The Tourist“

Beste Regie
Darren Aronofsky für „Black Swan“
Tom Hooper für „The King’s Speech“
Christopher Nolan für „Inception“
David O. Russell für „The Fighter“
David Fincher für „The Social Network“

Bester Hauptdarsteller (Drama)
Jesse Eisenberg für „The Social Network“
Colin Firth für „The King’s Speech“
James Franco für „127 Hours“
Ryan Gosling für „Blue Valentin“
Mark Wahlberg für „The Fighter“

Bester Hauptdarsteller (Musical oder Komödie)
Johnny Depp für „Alice im Wunderland“ und „The Tourist“
Paul Giamatti für„Barney’s Version“
Jake Gyllenhall für „Love And Other Drugs“
Kevin Spacey für „Casino Jack“

Beste Hauptdarstellerin (Drama)
Halle Berry für „Frankie and Alice“
Nicole Kidman für „Rabbit Hole“
Jennifer Lawrence für „Winter’s Bone“
Natalie Portman für „Black Swan“
Michelle Williams für „Blue Valentine“

Beste Hauptdarstellerin in einer Komödie oder Musical
Annette Bening für „The Kids Are All Right“
Anne Hathaway für „Love And Other Drugs“
Angelina Jolie für „The Tourist“
Julianne Moore für „The Kids Are All Right“
Emma Stone für „Einfach zu haben“

Bester Nebendarsteller
Christian Bale für „The Fighter“
Michael Douglas für „Wall Street 2 – Geld schläft nicht“
Andrew Garfield für „The Social Network“
Jeremy Renner für „The Town“
Geoffrey Rush für „The King’s Speech“

Beste Nebendarstellerin
Amy Adams für „The Fighter“
Helena Bonham Carter für „The King’s Speech“
Mila Kunis für „Black Swan“
Melissa Leo für „The Fighter“
Jackie Weaver für „Animal Kingdom“

Bester Animationsfilm
„Ich – Einfach unverbesserlich“
„Drachenzähmen leicht gemacht“
„The Illusionist“
„Rapunzel – Neu verföhnt“
„Toy Story3“

Bester fremdsprachiger Film
„Biutiful“ (Mexiko)
„Das Konzert“ (Frankreich)
„The Edge“ (Russland)
„I Am Love“ (Italien)
„In A Better World“ (Dänemark)

Bestes Drehbuch
Simon Beaufoy für „127 Hours“
Lisa Cholodenko und Stuart Blumberg für „The Kids Are All Right“
Christopher Nolan für „Inception“
David Seidler für „The King’s Speech“
Aaron Sorkin für „The Social Network“

Beste Musik
Alexandre Desplat für „The King’s Speech“
Danny Elfman für „Alice in Wonderland“
A.R. Rahman für „127 Hours“
Trent Reznor und Atticus Ross für „The Social Network“
Hans Zimmer für „Inception“

Bester Song
„Bound to you“ aus dem Film „Burlesque“
„Coming Home“ aus dem Film „Country Song“
„I see the light“ aus dem Film „Rapunzel – Neu verföhnt“
„There’s a place for us“ aus „Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte“
„You haven’t seen the last of me“ aus „Burlesque“

Was glaubt Ihr, wer gewinnt? Hier geht es zu dem Golden-Globe-Tippspiel bei Filmpreise und mehr ….

Die Favoriten für den Golden Globe

Am kommenden Sonntag findet die Verleihung der Golden Globes statt, deshalb werfe ich heute einen Blick auf die Favoriten.  In manchen Kategorien scheint nach Expertenmeinung der Preisträger festzustehen. Dazu gehören

  • Meryl Streep als beste Hauptdarstellerin in einer Komödie
  • Mo’nique als beste Nebendarstellerin
  • Christoph Waltz als bester Nebendarsteller
  • Alec Baldwin als bester Hauptdarsteller in einer Comedy-Serie

Die anderen Kategorien sind weitaus spannender, zumal sich in beim besten Film (Drama) ein Zweikampf zwischen „Avatar“ und „Up in the Air“ abzeichnet. Über die Spekulationen der amerikanischen Experten habe ich einen Artikel bei Suite101.de geschrieben, den ihr dort lesen könnte: http://filmpreise-auszeichnungen.suite101.de/article.cfm/golden_globe_2010_wer_sind_die_favoriten

Published in: on 14. Januar 2010 at 19:33  Schreibe einen Kommentar  
Tags: ,