Oscar 2011 – Überraschungen, Ärgernisse und Prognosen

Die Nominierungen sind nun raus – und die richtig großen Überraschungen sind sicherlich ausgeblieben. Die kleinen unerwarteten Entscheidungen haben mich hingegen weitgehend erfreut – insbesondere die Nominierung von Javier Bardem als bester Hauptdarsteller finde ich ganz großartig!

Julianne Moore in "The Kids Are All Right" (c)Universal, Suzanne Tenner

Ohnehin kann ich mit den Kandidaten der Schauspieler-Oscars sehr gut leben – mit einer großen Ausnahme: Dass Julianne Moore NICHT für „The Kids Are All Right“ berücksichtigt wurde, ärgert mich sehr. Sie war so großartig in dem Film und würde ich allein über den Oscar in diesem Jahr entscheiden, würde ich ihn ihr geben. Sicherlich waren auch Annette Bening und Natalie Portman (in „Black Swan“) toll, aber Julianne Moore hat mich umgehauen. Nun wurde sie noch nicht einmal nominiert. 😦

Die zweite Nicht-Berücksichtigung, die mir heute Nachmittag den Ärger ins Gesicht getrieben hat, ist die von Christopher Nolan als bester Regisseur für „Inception“. Es ist das dritte Mal nach „Memento“ und „The Dark Knight“ das seine Leistung als Regisseur von der Academy übersehen wurde, das ist eine Frechheit. Wenigstens hat er bei den Drehbuchautoren einen guten Stand, denn hier wurde er ja nominiert.

Jeff Bridges, Hailee Steinfeld in "True Grit" (c) Lorey Sebastian/Paramount

Nun zu den kleinen Überraschungen: Hailee Steinfelds Nominierung als Nebendarstellerin hatte ich vorhergesagt, nun herrscht in dieser Kategorie auch richtig Spannung. Das gute Abschneiden von „True Grit“ scheint den Kritiken nach gerechtfertigt zu sein. Im Sinne des Independentkinos heiße ich gut, dass „The Illusionist“ den Vorzug vor „Rapunzel – Neu verföhnt“ erhalten hat. Gleiches gilt für das gute Abschneiden von „Winter’s Bone“. James Francos doppelter Präsenz als Nominierter und Moderator sehe ich mit gemischten Gefühlen, aber ich bin ohnehin gespannt, wie Anne Hathaway und James Franco ihren Job machen. Und Mike Leighs Nominierung für das Drehbuch von „Another Year“ finde ich gewöhnungsbedürftig, da er bekanntermaßen den Film mit seinen Schauspielern erarbeitet. Dann hätte man wenigstens die Schauspieler gleich mit nominieren sollen und damit Lesley Manville zur verdienten Anerkennung verholfen. 😉

Diese Nominierungen versprechen meines Erachtens vor allem Spannung. Bislang war „The Social Network“ DER Oscar-Favorit, dann kam der überraschende PGA-Award-Gewinn von „The King’s Speech“ und nun wird „True Grit“ zu einem ernsthaften Konkurrenten. Selbst die kleinen Anzeichen helfen in diesem Jahr kaum weiter. Oft gewinnt der beste Film auch den Oscar für den besten Schnitt, hier ist „True Grit“ aber nicht nominiert. Meistens muss der Regisseur des besten Films wenigstens nominiert sein, dadurch engt sich das Feld weiter ein. „Black Swan“ ist wiederum nicht in der ebenfalls wichtigen Drehbuchkategorie nominiert.

Oscar-Favorit: "The King's Speech" (c) Senator Entertainment AG

Damit bleiben eigentlich nur noch drei Oscar-Anwärter: „The King’s Speech“, „The Social Network“ und „The Fighter“. Aber das sind nur Einschätzungen …

 

Advertisements
Published in: on 25. Januar 2011 at 19:14  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , ,

Oscar 2011 – Die Nominierungen sind raus!

Hier eine komplette Übersicht über alle Nominierungen:

Bester Film
„Black Swan“ (Fox Searchlight), A Protozoa and Phoenix Pictures Production, Mike Medavoy, Brian Oliver and Scott Franklin, Producers
„The Fighter“ (Paramount), A Relativity Media Production, David Hoberman, Todd Lieberman and Mark Wahlberg, Producers
„Inception“ (Warner Bros.), A Warner Bros. UK Services Production, Emma Thomas and Christopher Nolan, Producers
„The Kids Are All Right“ (Focus Features), An Antidote Films, Mandalay Vision and Gilbert Films Production, Gary Gilbert, Jeffrey Levy-Hinte and Celine Rattray, Producers
„The King’s Speech“ (The Weinstein Company), A See-Saw Films and Bedlam Production, Iain Canning, Emile Sherman and Gareth Unwin, Producers
„127 Hours“ (Fox Searchlight), An Hours Production, Christian Colson, Danny Boyle and John Smithson, Producers
„The Social Network“ (Sony Pictures Releasing), A Columbia Pictures Production, Scott Rudin, Dana Brunetti, Michael De Luca and Ceán Chaffin, Producers
„Toy Story 3“ (Walt Disney), A Pixar Production, Darla K. Anderson, Producer
„True Grit“ (Paramount), A Paramount Pictures Production, Scott Rudin, Ethan Coen and Joel Coen, Producers
„Winter’s Bone“ (Roadside Attractions), A Winter’s Bone Production, Anne Rosellini and Alix Madigan-Yorkin, Producers

Beste Regie
• „Black Swan“ (Fox Searchlight), Darren Aronofsky
• „The Fighter“ (Paramount), David O. Russell
• „The King’s Speech“ (The Weinstein Company), Tom Hooper
• „The Social Network“ (Sony Pictures Releasing), David Fincher
• „True Grit“ (Paramount), Joel Coen and Ethan Coen

Bester Hauptdarsteller
Javier Bardem in „Biutiful“ (Roadside Attractions)
Jeff Bridges in „True Grit“ (Paramount)
Jesse Eisenberg in „The Social Network“ (Sony Pictures Releasing)
Colin Firth in „The King’s Speech“ (The Weinstein Company)
James Franco in „127 Hours“ (Fox Searchlight)

Bester Nebendarsteller
Christian Bale in „The Fighter“ (Paramount)
John Hawkes in „Winter’s Bone“ (Roadside Attractions)
Jeremy Renner in „The Town“ (Warner Bros.)
Mark Ruffalo in „The Kids Are All Right“ (Focus Features)
Geoffrey Rush in „The King’s Speech“ (The Weinstein Company)

Beste Hauptdarstellerin
Annette Bening in „The Kids Are All Right“ (Focus Features)
Nicole Kidman in „Rabbit Hole“ (Lionsgate)
Jennifer Lawrence in „Winter’s Bone“ (Roadside Attractions)
Natalie Portman in „Black Swan“ (Fox Searchlight)
Michelle Williams in „Blue Valentine“ (The Weinstein Company)

Beste Nebendarstellerin
Amy Adams in „The Fighter“ (Paramount)
Helena Bonham Carter in „The King’s Speech“ (The Weinstein Company)
Melissa Leo in „The Fighter“ (Paramount)
Hailee Steinfeld in „True Grit“(Paramount)
Jacki Weaver in „Animal Kingdom“ (Sony Pictures Classics)

Bester Animationsfilm
• „How to Train Your Dragon“ (Paramount), Chris Sanders and Dean DeBlois
• „The Illusionist“ (Sony Pictures Classics), Sylvain Chomet
• „Toy Story 3“ (Walt Disney), Lee Unkrich

Art Direction
• „Alice in Wonderland“ (Walt Disney), Production Design: Robert Stromberg, Set Decoration: Karen O’Hara
• „Harry Potter and the Deathly Hallows Part 1“ (Warner Bros.), Production Design: Stuart Craig, Set Decoration: Stephenie McMillan
• „Inception“ (Warner Bros.), Production Design: Guy Hendrix Dyas, Set Decoration: Larry Dias and Doug Mowat
• „The King’s Speech“ (The Weinstein Company), Production Design: Eve Stewart, Set Decoration: Judy Farr
• „True Grit“ (Paramount), Production Design: Jess Gonchor, Set Decoration: Nancy Haigh

Kamera
• „Black Swan“ (Fox Searchlight), Matthew Libatique
• „Inception“ (Warner Bros.), Wally Pfister
• „The King’s Speech“ (The Weinstein Company), Danny Cohen
• „The Social Network“ (Sony Pictures Releasing), Jeff Cronenweth
• „True Grit“ (Paramount), Roger Deakins

Kostümdesign
• „Alice in Wonderland“ (Walt Disney), Colleen Atwood
• „I Am Love“ (Magnolia Pictures), Antonella Cannarozzi
• „The King’s Speech“ (The Weinstein Company), Jenny Beavan
• „The Tempest“ (Miramax), Sandy Powell
• „True Grit“ (Paramount), Mary Zophres

Dokumentarfilm
• „Exit through the Gift Shop“ (Producers Distribution Agency), A Paranoid Pictures Production, Banksy and Jaimie D’Cruz
• „Gasland“, A Gasland Production, Josh Fox and Trish Adlesic
• „Inside Job“ (Sony Pictures Classics), A Representational Pictures Production, Charles Ferguson and Audrey Marrs
• „Restrepo“ (National Geographic Entertainment), An Outpost Films Production, Tim Hetherington and Sebastian Junger
• „Waste Land“ (Arthouse Films), An Almega Projects Production, Lucy Walker and Angus Aynsley

Dokumentar-Kurzfilm
• „Killing in the Name“, A Moxie Firecracker Films Production, Nominees to be determined
• „Poster Girl“, A Portrayal Films Production, Nominees to be determined
• „Strangers No More“, A Simon & Goodman Picture Company Production, Karen Goodman and Kirk Simon
• „Sun Come Up“, A Sun Come Up Production, Jennifer Redfearn and Tim Metzger
• „The Warriors of Qiugang“, A Thomas Lennon Films Production, Ruby Yang and Thomas Lennon

Schnitt
• „Black Swan“ (Fox Searchlight), Andrew Weisblum
• „The Fighter“ (Paramount), Pamela Martin
• „The King’s Speech“ (The Weinstein Company), Tariq Anwar
• „127 Hours“ (Fox Searchlight), Jon Harris
• „The Social Network“ (Sony Pictures Releasing), Angus Wall and Kirk Baxter

Bester fremdsprachiger Film
• „Biutiful“ (Roadside Attractions), A Menage Atroz, Mod Producciones and Ikiru Films Production, Mexico
• „Dogtooth“ (Kino International), A Boo Production, Greece
• „In einer besseren Welt“ (Sony Pictures Classics), A Zentropa Production, Denmark
• „Incendies“ (Sony Pictures Classics), A Micro-Scope Production, Canada
• „Outside the Law (Hors-la-loi)“ (Cohen Media Group), A Tassili Films Production, Algeria

Make-Up
• „Barney’s Version“ (Sony Pictures Classics), Adrien Morot
• „The Way Back“ (Newmarket Films in association with Wrekin Hill Entertainment and Image Entertainment), Edouard F. Henriques, Gregory Funk and Yolanda Toussieng
• „The Wolfman“ (Universal), Rick Baker and Dave Elsey

Originalmusik
• „How to Train Your Dragon“ (Paramount), John Powell
• „Inception“ (Warner Bros.), Hans Zimmer
• „The King’s Speech“ (The Weinstein Company), Alexandre Desplat
• „127 Hours“ (Fox Searchlight), A.R. Rahman
• „The Social Network“ (Sony Pictures Releasing), Trent Reznor and Atticus Ross

Originalsong
• „Coming Home“ from „Country Strong“ (Sony Pictures Releasing (Screen Gems)), Music and Lyric by Tom Douglas, Troy Verges and Hillary Lindsey
• „I See the Light“ from „Tangled“ (Walt Disney), Music by Alan Menken, Lyric by Glenn Slater
• „If I Rise“ from „127 Hours“ (Fox Searchlight), Music by A.R. Rahman, Lyric by Dido and Rollo Armstrong
• „We Belong Together“ from „Toy Story 3“ (Walt Disney), Music and Lyric by Randy Newman

Bester animierter Kurzfilm
• „Day & Night“ (Walt Disney), A Pixar Animation Studios Production, Teddy Newton
• „The Gruffalo“, A Magic Light Pictures Production, Jakob Schuh and Max Lang
• „Let’s Pollute“, A Geefwee Boedoe Production, Geefwee Boedoe
• „The Lost Thing“, (Nick Batzias for Madman Entertainment), A Passion Pictures Australia Production, Shaun Tan and Andrew Ruhemann
• „Madagascar, carnet de voyage (Madagascar, a Journey Diary)“, A Sacrebleu Production, Bastien Dubois

Bester Live-Action Kurzfilm
• „The Confession“ (National Film and Television School), A National Film and Television School Production, Tanel Toom
• „The Crush“ (Network Ireland Television), A Purdy Pictures Production, Michael Creagh
• „God of Love“, A Luke Matheny Production, Luke Matheny
• „Na Wewe“ (Premium Films), A CUT! Production, Ivan Goldschmidt
• „Wish 143“, A Swing and Shift Films/Union Pictures Production, Ian Barnes and Samantha Waite

Sound Editing
• „Inception“ (Warner Bros.), Richard King
• „Toy Story 3“ (Walt Disney), Tom Myers and Michael Silvers
• „Tron: Legacy“ (Walt Disney), Gwendolyn Yates Whittle and Addison Teague
• „True Grit“ (Paramount), Skip Lievsay and Craig Berkey
• „Unstoppable“ (20th Century Fox), Mark P. Stoeckinger

Sound Mixing
• „Inception“ (Warner Bros.), Lora Hirschberg, Gary A. Rizzo and Ed Novick
• „The King’s Speech“ (The Weinstein Company), Paul Hamblin, Martin Jensen and John Midgley
• „Salt“ (Sony Pictures Releasing), Jeffrey J. Haboush, Greg P. Russell, Scott Millan and William Sarokin
• „The Social Network“ (Sony Pictures Releasing), Ren Klyce, David Parker, Michael Semanick and Mark Weingarten
• „True Grit“ (Paramount), Skip Lievsay, Craig Berkey, Greg Orloff and Peter F. Kurland

Visuelle Effekte
• „Alice in Wonderland“ (Walt Disney), Ken Ralston, David Schaub, Carey Villegas and Sean Phillips
• „Harry Potter and the Deathly Hallows Part 1“ (Warner Bros.), Tim Burke, John Richardson, Christian Manz and Nicolas Aithadi
• „Hereafter“ (Warner Bros.), Michael Owens, Bryan Grill, Stephan Trojanski and Joe Farrell
• „Inception“ (Warner Bros.), Paul Franklin, Chris Corbould, Andrew Lockley and Peter Bebb
• „Iron Man 2“ (Paramount and Marvel Entertainment, Distributed by Paramount), Janek Sirrs, Ben Snow, Ged Wright and Daniel Sudick

Adaptiertes Drehbuch
• „127 Hours“ (Fox Searchlight), Screenplay by Danny Boyle & Simon Beaufoy
• „The Social Network“ (Sony Pictures Releasing), Screenplay by Aaron Sorkin
• „Toy Story 3“ (Walt Disney), Screenplay by Michael Arndt, Story by John Lasseter, Andrew Stanton and Lee Unkrich
• „True Grit“ (Paramount), Written for the screen by Joel Coen & Ethan Coen
• „Winter’s Bone“ (Roadside Attractions), Adapted for the screen by Debra Granik & Anne Rosellini

Originaldrehbuch
• „Another Year“ (Sony Pictures Classics), Written by Mike Leigh
• „The Fighter“ (Paramount), Screenplay by Scott Silver and Paul Tamasy & Eric Johnson, Story by Keith Dorrington & Paul Tamasy & Eric Johnson
• „Inception“ (Warner Bros.), Written by Christopher Nolan
• „The Kids Are All Right“ (Focus Features), Written by Lisa Cholodenko & Stuart Blumberg
• „The King’s Speech“ (The Weinstein Company), Screenplay by David Seidler

Oscar 2011 – Wer wird nominiert?

Am Dienstag werden die Oscarnominierungen bekanntgegeben, also ist heute ein guter Zeitpunkt, den Stand der Dinge einfach mal zusammenzufassen – und einen Ausblick auf die Oscars zu wagen.

Bislang hat „The Social Network“ alle wichtigen Preise gewonnen und ist auch der Favorit bei den Oscars. Eigentlich fallen mir nur zwei Einwände gegen Finchers Film ein: erstens könnte den Academy-Mitgliedern der positive Held fehlen und zweitens haben bislang nur die Kritiker entschieden. Die Preise der Guilds werden ab morgen vergeben, die BAFTAs sind erst am 13. Februar. Solange bleibt „The Social Network“ das Maß aller Dinge.

Bei den Schauspielern sieht es hingegen spannender aus. Derzeit deutet vieles auf einen Sieg von Colin Firth hin, der meiner Meinung nach schon im letzten Jahr für „A Single Man“ den Oscar verdient hätte. Bei den Hauptdarstellerinnen sind Annette Bening und Natalie Portman die Favoritinnen, aber hier gibt es viele Unwägbarkeiten: wird Julianne Moore nominiert, wird Lesley Manville als Nebendarstellerin gesehen usw. Aus ähnlichen Gründen ist die Kategorie „Beste Nebendarstellerin“ ebenfalls sehr spannend – mit nur leichten Vorteilen für Melissa Leo, die aber bspw. bei den BAFTAs noch nicht einmal nominiert wurde (und über 500 BAFTA-Mitglieder sind auch bei in der AMPAS).

Meine Einschätzung der Nominierungen sind:

Bester Film
1. „The Social Network“
2. „The King’s Speech“
3. „The Fighter“
4. „Inception“
5. „True Grit“
6. „Black Swan“
7. „Toy Story 3“
8. „The Kids Are All Right“
9. „The Town“
10. „Winter’s Bone“

Außerdem haben noch „127 Hours“ und „Hereafter“ meines Erachtens Chancen, allerdings glaube ich, dass sich „Winter’s Bone“ aufgrund des Independent-Charmes durchsetzt.

Bester Regie
1. David Fincher, „The Social Network“
2. Christopher Nolan, „Inception“
3. Darren Aronofsky, „Black Swan“
4. Tom Hooper, „The King’s Speech“
5. David O. Russell, „The Fighter“

Die ersten vier Regisseure sind meines Erachtens gesetzt, um den fünften Platz konkurrieren noch Joel und Ethan Coen („True Grit“), Danny Boyle („127 Hours“) und – falls die Academy wieder eine Frau nominiert – Lisa Cholodenko („The Kids Are All Right“). Auch Clint Eastwood („Hereafter“) darf man bei den Oscars niemals außer acht lassen!

Bester Hauptdarsteller
1. Colin Firth, „The King’s Speech“
2. Jesse Eisenberg, „The Social Network“
3. Jeff Bridges, „True Grit“
4. Javier Bardem, „Biutiful“
5. Robert Duvall, „Get Low“

James Franco wird mit „127 Hours“ zwar auch oft genannt, aber ich glaube, viele wollen den Moderator der Show nicht moderieren. Außerdem noch mit guten Chancen: Mark Wahlberg („The Fighter“) und Ryan Gosling („Blue Valentine“).

Beste Hauptdarstellerin
1. Natalie Portman, „Black Swan“
2. Annette Bening, „The Kids Are All Right“
3. Jennifer Lawrence, „Winter’s Bone“
4. Julianne Moore, „The Kids Are All Right“
5. Nicole Kidman, „Rabbit Hole“

Ich glaube, Julianne Moore wird nominiert und Hailee Steinfeld und Lesley Manville werden als Nebendarstellerinnen gesehen. Außerdem noch mit Außenseiterchancen: Hilary Swank („Betty Anne Waters“), Michelle Williams („Blue Valentine“) und Noomi Rapace („Verblendung“)

Bester Nebendarsteller
1. Christian Bale, „The Fighter“
2. Geoffrey Rush, „The King’s Speech“
3. Mark Ruffalo, „The Kids Are All Right“
4. Jeremy Renner, „The Town“
5. Andrew Garfield, „The Social Network“

Mit guten Chancen sehe ich außerdem noch Michael Douglas („Wall Street 2“) und Pete Postlewaithe, die von der Academy aus emotionalen Gründen nominiert werden könnten, des Weiteren John Hawkes („Winter’s Bone“) und Bill Murray („Get Low“).

Beste Nebendarstellerin
1. Helena Bonham-Carter, „The King’s Speech“
2. Lesley Manville, „Another Year“
3. Hailee Steinfeld, „True Grit“
4. Melissa Leo, „The Fighter“
5. Amy Adams, „The Fighter“

Alternativ könnte ich mir auch vorstellen, dass Barbara Hershey und Mila Kunis (beide „Black Swan“) nominiert werden.

Gewissheit bringt dann erst der Dienstag. Aber ich hoffe weiterhin auf einige Überraschungen … 😉

Published in: on 21. Januar 2011 at 16:53  Schreibe einen Kommentar  
Tags: ,

Oscar 2011: Wer soll nominiert werden?

Eine tolle Aktion läuft derzeit auf Awards Daily: Hier wird das Nominierungsverfahren der Academy of Motion Pictures Arts and Sciences simuliert. Jeder Nutzer kann in den Kategorien Bester Film, Beste Regie, Haupt- und Nebendarsteller/in, bestes Drehbuch, beste Kamera und bester Schnitt seine Favoriten benennen. Mal sehen, wie dann letztendlich das Ergebnis der User gegenüber dem der Academy aussieht … Hier geht’s zur Abstimmung: http://www.awardsdaily.com/2011/01/cast-your-simulated-ballot-for-the-2010-oscar-nominees/

Published in: on 14. Januar 2011 at 10:48  Schreibe einen Kommentar  
Tags: ,

Golden Globe 2011 – Die Nominierungen

Gerade wurden die Nominierungen für den Golden Globe 2011 bekanntgegeben – und es sind schon einige, wie soll ich es nennen, Lacher dabei! So wurde „The Tourist“ nicht nur als beste Komödie/Musical nominiert (wobei mir gar nicht klar war, dass es eine Komödie sein soll!), sondern auch Johnny Depp und Angelina Jolie haben für diesen Film jeweils eine Nominierung erhalten.

Aber damit nicht genug. Bis auf „The Kids Are All Right“ und „Alice im Wunderland“ muss die Hollywood Foreign Press Association echte Probleme mit der Musical/Komödien-Kategorie gehabt haben. Anders lässt sich nicht erklären, wie „Burlesque“ und „Red“ nominiert werden konnten. Vielleicht sollte diese Trennung doch aufgegeben werden?

Erstaunlich ist in meinen Augen auch, dass zwar Halle Berry und Nicole Kidman als beste Hauptdarstellerin nominiert wurden, dafür aber Lesley Manville ignoriert wurden. Auch „True Grit“ wurde gänzlich außer acht gelassen – keine Nominierung für die Coen-Brüder. Dass Leonardo DiCaprio ebenfalls gar nicht nominiert wurde, ist zwar überraschend, aber die Drama-Kategorie ist in diesem Jahr einfach sehr eng.

Hier die Nominierungen im Überblick:

Bester Film (Drama)
„Black Swan“
„The Fighter“
„Inception“
„The King’s Speech“
„The Social Network“

Bester Film (Musical/Komödie)
„Alice im Wunderland“
„Burlesque“
„The Kids Are All Right“
„Red“
„The Tourist“

Beste Regie
Darren Aronofsky für „Black Swan“
Tom Hooper für „The King’s Speech“
Christopher Nolan für „Inception“
David O. Russell für „The Fighter“
David Fincher für „The Social Network“

Bester Hauptdarsteller (Drama)
Jesse Eisenberg für „The Social Network“
Colin Firth für „The King’s Speech“
James Franco für „127 Hours“
Ryan Gosling für „Blue Valentin“
Mark Wahlberg für „The Fighter“

Bester Hauptdarsteller (Musical oder Komödie)
Johnny Depp für „Alice im Wunderland“ und „The Tourist“
Paul Giamatti für„Barney’s Version“
Jake Gyllenhall für „Love And Other Drugs“
Kevin Spacey für „Casino Jack“

Beste Hauptdarstellerin (Drama)
Halle Berry für „Frankie and Alice“
Nicole Kidman für „Rabbit Hole“
Jennifer Lawrence für „Winter’s Bone“
Natalie Portman für „Black Swan“
Michelle Williams für „Blue Valentine“

Beste Hauptdarstellerin in einer Komödie oder Musical
Annette Bening für „The Kids Are All Right“
Anne Hathaway für „Love And Other Drugs“
Angelina Jolie für „The Tourist“
Julianne Moore für „The Kids Are All Right“
Emma Stone für „Einfach zu haben“

Bester Nebendarsteller
Christian Bale für „The Fighter“
Michael Douglas für „Wall Street 2 – Geld schläft nicht“
Andrew Garfield für „The Social Network“
Jeremy Renner für „The Town“
Geoffrey Rush für „The King’s Speech“

Beste Nebendarstellerin
Amy Adams für „The Fighter“
Helena Bonham Carter für „The King’s Speech“
Mila Kunis für „Black Swan“
Melissa Leo für „The Fighter“
Jackie Weaver für „Animal Kingdom“

Bester Animationsfilm
„Ich – Einfach unverbesserlich“
„Drachenzähmen leicht gemacht“
„The Illusionist“
„Rapunzel – Neu verföhnt“
„Toy Story3“

Bester fremdsprachiger Film
„Biutiful“ (Mexiko)
„Das Konzert“ (Frankreich)
„The Edge“ (Russland)
„I Am Love“ (Italien)
„In A Better World“ (Dänemark)

Bestes Drehbuch
Simon Beaufoy für „127 Hours“
Lisa Cholodenko und Stuart Blumberg für „The Kids Are All Right“
Christopher Nolan für „Inception“
David Seidler für „The King’s Speech“
Aaron Sorkin für „The Social Network“

Beste Musik
Alexandre Desplat für „The King’s Speech“
Danny Elfman für „Alice in Wonderland“
A.R. Rahman für „127 Hours“
Trent Reznor und Atticus Ross für „The Social Network“
Hans Zimmer für „Inception“

Bester Song
„Bound to you“ aus dem Film „Burlesque“
„Coming Home“ aus dem Film „Country Song“
„I see the light“ aus dem Film „Rapunzel – Neu verföhnt“
„There’s a place for us“ aus „Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte“
„You haven’t seen the last of me“ aus „Burlesque“

Was glaubt Ihr, wer gewinnt? Hier geht es zu dem Golden-Globe-Tippspiel bei Filmpreise und mehr ….

Critics Choice Awards 2010 – „Black Swan“ führt Nominierungsliste an!

Langsam kommt die Filmpreisverleihungssaison in Schwung! Nun hat auch die Broadcast Film Critics Associations die Nominierungen für den Critics‘ Choice Movie Award bekanntgegeben. Die Verleihung findet am 14. Januar 2011 statt!

Bester Film
„127 Hours“
„Black Swan“
„The Fighter“
„Inception“
„The King’s Speech“
„The Social Network“
„The Town“
„Toy Story 3“
„True Grit“
„Winter’s Bone“

Bester Schauspieler
Jeff Bridges – „True Grit”
Robert Duvall – „Get Low”
Jesse Eisenberg – „The Social Network”
Colin Firth – „The King’s Speech”
James Franco – „127 Hours”
Ryan Gosling – „Blue Valentine”

Beste Schauspielerin
Annette Bening – „The Kids Are All Right”
Nicole Kidman – „Rabbit Hole”
Jennifer Lawrence – „Winter’s Bone”
Natalie Portman – „Black Swan”
Noomi Rapace – „The Girl With the Dragon Tattoo”
Michelle Williams – „Blue Valentine”

Bester Nebendarsteller
Christian Bale – „The Fighter”
Andrew Garfield – „The Social Network”
Jeremy Renner – „The Town”
Sam Rockwell – „Conviction”
Mark Ruffalo – „The Kids Are All Right”
Geoffrey Rush – „The King’s Speech”

Beste Nebendarstellerin
Amy Adams – „The Fighter”
Helena Bonham Carter – „The King’s Speech”
Mila Kunis – „Black Swan”
Melissa Leo – „The Fighter”
Hailee Steinfeld – „True Grit”
Jacki Weaver – „Animal Kingdom”

Beste Nachwuchsschauspielerin
Elle Fanning – „Somewhere”
Jennifer Lawrence – „Winter’s Bone”
Chloe Grace Moretz – „Let Me In”
Chloe Grace Moretz – „Kick-Ass”
Kodi Smit-McPhee – „Let Me In”
Hailee Steinfeld – „True Grit”

Bestes Schauspielensemble
„The Fighter“
„The Kids Are All Right“
„The King’s Speech“
„The Social Network“
„The Town“

Beste Regie
Darren Aronofsky – „Black Swan”
Danny Boyle – „127 Hours”
Joel Coen & Ethan Coen – „True Grit”
David Fincher – „The Social Network”
Tom Hooper – „The King’s Speech”
Christopher Nolan – „Inception”

Bestes Originaldrehbuch
„Another Year” – Mike Leigh
„Black Swan” – Mark Heyman and Andres Heinz and John McLaughlin
„The Fighter” – Scott Silver and Paul Tamasy & Eric Johnson (Story by Keith Dorrington & Paul Tamasy & Eric Johnson)
„Inception” – Christopher Nolan
„The Kids Are All Right” – Lisa Cholodenko and Stuart Blumberg
„The King’s Speech” – David Seidler

Bestes adaptiertes Drehbuch
„127 Hours” – Simon Beaufoy and Danny Boyle
„The Social Network” – Aaron Sorkin
„The Town” – Ben Affleck, Peter Craig and Sheldon Turner
„Toy Story 3” – Michael Arndt (Story by John Lasseter, Andrew Stanton and Lee Unkrich)
„True Grit” – Joel Coen & Ethan Coen
„Winter’s Bone” – Debra Granik and Anne Rosellini

Beste Kamera
„127 Hours” – Anthony Dod Mantle
„Black Swan” – Matthew Libatique
„Inception” – Wally Pfister
„The King’s Speech” – Danny Cohen
„True Grit” – Roger Deakins

Beste Ausstattung
„Alice in Wonderland” – Stefan Dechant
„Black Swan” – Therese DePrez and Tora Peterson
„Inception” – Guy Hendrix Dyas
„The King’s Speech” – Netty Chapman
„True Grit” – Jess Gonchor and Nancy Haigh

Bester Schnitt
„127 Hours” – Jon Harris
„Black Swan” – Andrew Weisblum
„Inception” – Lee Smith
„The Social Network” – Angus Wall and Kirk Baxter

Bestes Kostümdesign
„Alice in Wonderland” – Colleen Atwood
„Black Swan” – Amy Westcott
„The King’s Speech” – Jenny Beavan
„True Grit” – Mary Zophres

Bestes Make-up
„Alice in Wonderland“
„Black Swan“
„Harry Potter and the Deathly Hallows Part 1“
„True Grit“

Beste Visual Effects
„Alice in Wonderland“
„Harry Potter and the Deathly Hallows Part 1“
„Inception“
„Tron: Legacy“

Bester Sound
„127 Hours“
„Black Swan“
„Inception“
„The Social Network“
„Toy Story 3“

Bester Animationsfilm
„Despicable Me“
„How to Train Your Dragon“
„The Illusionist“
„Tangled“
„Toy Story 3“

Bester Actionfilm
„Inception“
„Kick-Ass“
„Red“
„The Town“
„Unstoppable“

Beste Komödie
„Cyrus“
„Date Night“
„Easy A“
„Get Him to the Greek“
„I Love You Phillip Morris“
„The Other Guys“

Bester Fernsehfilm
„The Pacific“
„Temple Grandin“
„You Don’t Know Jack“

Bester fremdsprachiger Film
„Biutiful“
„I Am Love“
„The Girl with the Dragon Tattoo“

Bester Dokumentarfilm
„Exit Through the Gift Shop“
„Inside Job“
„Restrepo“
„Joan Rivers: A Piece of Work“
„The Tillman Story“
„Waiting for Superman“

Bester Song
„I See the Light” – performed by Mandy Moore & Zachary Levi/written by Alan Menken & Glenn Slater – „Tangled“
„If I Rise” – performed by Dido and A.R. Rahman/music by A.R. Rahman/lyrics by Dido Armstrong and Rollo Armstrong – „127 Hours“
„Shine” – performed and written by John Legend – „Waiting for Superman“
„We Belong Together” – performed and written by Randy Newman – „Toy Story 3“
„You Haven’t Seen the Last of Me Yet” – performed by Cher/written by Diane Warren – „Burlesque“

Beste Musik
„Black Swan” – Clint Mansell
„Inception” – Hans Zimmer
„The King’s Speech” – Alexandre Desplat
„The Social Network” – Trent Reznor and Atticus Ross
„True Grit” – Carter Burwell

Die Nominierungen für den Oscar 2010

Anne Hathaway und der Präsident der Academy of Motion Pictures Arts and Sciences haben die Nominierungen für die 82. Oscarverleihung bekanntgegeben. In diesem Jahr wurden zehn statt fünf Produktionen als bester Film nominiert – und außerdem wird mit Steve Martin und Alec Baldwin erstmals ein Duo durch die Verleihung führen.

Hier ein Überblick über die Nominierten in allen Kategorien:

Bester Film

„Avatar” James Cameron and Jon Landau, Producers
„The Blind Side” Nominierten müssen noch festgelegt werden
„District 9” Peter Jackson and Carolynne Cunningham, Producers
„An Education” Finola Dwyer and Amanda Posey, Producers
„The Hurt Locker” Nominierten müssen noch festgelegt werden
„Inglourious Basterds” Lawrence Bender, Producer
„Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire” Lee Daniels, Sarah Siegel-Magness and Gary Magness, Producers
„A Serious Man” Joel Coen and Ethan Coen, Producers
„Up” Jonas Rivera, Producer
„Up in the Air” Daniel Dubiecki, Ivan Reitman and Jason Reitman, Producers

Beste Regie

„Avatar” James Cameron
„The Hurt Locker” Kathryn Bigelow
„Inglourious Basterds” Quentin Tarantino
„Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire” Lee Daniels
„Up in the Air” Jason Reitman

Bester Hauptdarsteller

Jeff Bridges in „Crazy Heart”
George Clooney in „Up in the Air”
Colin Firth in „A Single Man”
Morgan Freeman in „Invictus”
Jeremy Renner in „The Hurt Locker”

Bester Nebendarsteller

Matt Damon in „Invictus”
Woody Harrelson in „The Messenger”
Christopher Plummer in „The Last Station”
Stanley Tucci in „The Lovely Bones”
Christoph Waltz in „Inglourious Basterds”

Beste Hauptdarstellerin

Sandra Bullock in „The Blind Side”
Helen Mirren in „The Last Station”
Carey Mulligan in „An Education”
Gabourey Sidibe in „Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire”
Meryl Streep in „Julie & Julia”

Beste Nebendarstellerin

Penélope Cruz in „Nine”
Vera Farmiga in „Up in the Air”
Maggie Gyllenhaal in „Crazy Heart”
Anna Kendrick in „Up in the Air”
Mo’Nique in „Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire”

Bester Animationsfilm

„Coraline” Henry Selick
„Fantastic Mr. Fox” Wes Anderson
„The Princess and the Frog” John Musker and Ron Clements
„The Secret of Kells” Tomm Moore
„Up” Pete Docter

Art Direction/Ausstattung

„Avatar” Art Direction: Rick Carter and Robert Stromberg; Set Decoration: Kim Sinclair
„The Imaginarium of Doctor Parnassus” Art Direction: Dave Warren and Anastasia Masaro; Set Decoration: Caroline Smith
„Nine” Art Direction: John Myhre; Set Decoration: Gordon Sim
„Sherlock Holmes” Art Direction: Sarah Greenwood; Set Decoration: Katie Spencer
„The Young Victoria” Art Direction: Patrice Vermette; Set Decoration: Maggie Gray

Cinematography/Kamera

„Avatar” Mauro Fiore
„Harry Potter and the Half-Blood Prince” Bruno Delbonnel
„The Hurt Locker” Barry Ackroyd
„Inglourious Basterds” Robert Richardson
„Das weiße Band” Christian Berger

Costume Design/Beste Kostüme

„Bright Star” Janet Patterson
„Coco before Chanel” Catherine Leterrier
„The Imaginarium of Doctor Parnassus” Monique Prudhomme
„Nine” Colleen Atwood
„The Young Victoria” Sandy Powell

Documentary (Feature)/Dokumentarfilm

„Burma VJ” Anders Østergaard and Lise Lense-Møller
„The Cove” Nominees to be determined
„Food, Inc.” Robert Kenner and Elise Pearlstein
„The Most Dangerous Man in America: Daniel Ellsberg and the Pentagon Papers” Judith Ehrlich and Rick Goldsmith
„Which Way Home” Rebecca Cammisa

Documentary (Kurzfilm)

„China’s Unnatural Disaster: The Tears of Sichuan Province” Jon Alpert and Matthew O’Neill
„The Last Campaign of Governor Booth Gardner” Daniel Junge and Henry Ansbacher
„The Last Truck: Closing of a GM Plant” Steven Bognar and Julia Reichert
„Music by Prudence” Roger Ross Williams and Elinor Burkett
„Rabbit à la Berlin” Bartek Konopka and Anna Wydra

Bester Schnitt

„Avatar” Stephen Rivkin, John Refoua and James Cameron
„District 9” Julian Clarke
„The Hurt Locker” Bob Murawski and Chris Innis
„Inglourious Basterds” Sally Menke
„Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire” Joe Klotz

Bester fremdsprachiger Film

„Ajami” Israel
„El Secreto de Sus Ojos” Argentina
„The Milk of Sorrow” Peru
„Un Prophète” France
„Das weiße Band” Germany

Makeup

„Il Divo” Aldo Signoretti and Vittorio Sodano
„Star Trek” Barney Burman, Mindy Hall and Joel Harlow
„The Young Victoria” Jon Henry Gordon and Jenny Shircore

Musik – Original Score

„Avatar” James Horner
„Fantastic Mr. Fox” Alexandre Desplat
„The Hurt Locker” Marco Beltrami and Buck Sanders
„Sherlock Holmes” Hans Zimmer
„Up” Michael Giacchino

Musik – Bester Song

„Almost There” from „The Princess and the Frog” Music and Lyric by Randy Newman
„Down in New Orleans” from „The Princess and the Frog” Music and Lyric by Randy Newman
„Loin de Paname” from „Paris 36” Music by Reinhardt Wagner Lyric by Frank Thomas
„Take It All” from „Nine” Music and Lyric by Maury Yeston
„The Weary Kind (Theme from Crazy Heart)” from „Crazy Heart” Music and Lyric by Ryan Bingham and T Bone Burnett

Bester animierter Kurzfilm

„French Roast” Fabrice O. Joubert
„Granny O’Grimm’s Sleeping Beauty” Nicky Phelan and Darragh O’Connell
„The Lady and the Reaper (La Dama y la Muerte)” Javier Recio Gracia
„Logorama” Nicolas Schmerkin
„A Matter of Loaf and Death” Nick Park

Bester Kurzfilm (Live Action)

„The Door” Juanita Wilson and James Flynn
„Instead of Abracadabra” Patrik Eklund and Mathias Fjellström
„Kavi” Gregg Helvey
„Miracle Fish” Luke Doolan and Drew Bailey
„The New Tenants” Joachim Back and Tivi Magnusson

Sound Editing

„Avatar” Christopher Boyes and Gwendolyn Yates Whittle
„The Hurt Locker” Paul N.J. Ottosson
„Inglourious Basterds” Wylie Stateman
„Star Trek” Mark Stoeckinger and Alan Rankin
„Up” Michael Silvers and Tom Myers

Sound Mixing

„Avatar” Christopher Boyes, Gary Summers, Andy Nelson and Tony Johnson
„The Hurt Locker” Paul N.J. Ottosson and Ray Beckett
„Inglourious Basterds” Michael Minkler, Tony Lamberti and Mark Ulano
„Star Trek” Anna Behlmer, Andy Nelson and Peter J. Devlin
„Transformers: Revenge of the Fallen” Greg P. Russell, Gary Summers and Geoffrey Patterson

Visual Effects

„Avatar” Joe Letteri, Stephen Rosenbaum, Richard Baneham and Andrew R. Jones
„District 9” Dan Kaufman, Peter Muyzers, Robert Habros and Matt Aitken
„Star Trek” Roger Guyett, Russell Earl, Paul Kavanagh and Burt Dalton

Bestes adaptiertes Drehbuch

„District 9” Written by Neill Blomkamp and Terri Tatchell
„An Education” Screenplay by Nick Hornby
„In the Loop” Screenplay by Jesse Armstrong, Simon Blackwell, Armando Iannucci, Tony Roche
„Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire” Screenplay by Geoffrey Fletcher
„Up in the Air” Screenplay by Jason Reitman and Sheldon Turner

Bestes Originaldrehbuch

„The Hurt Locker” Written by Mark Boal
„Inglourious Basterds” Written by Quentin Tarantino
„The Messenger” Written by Alessandro Camon & Oren Moverman
„A Serious Man” Written by Joel Coen & Ethan Coen
„Up” Screenplay by Bob Peterson, Pete Docter, Story by Pete Docter, Bob Peterson, Tom McCarthy

Published in: on 21. Februar 2010 at 12:14  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,