Oscar 2011 – Wer soll den Preis für die beste Regie erhalten?

(c) A.M.P.A.S.

Eigentlich stand der Preisträger in dieser Kategorie schon mehr oder minder fest: David Fincher galt für „The Social Network“ als DER Favorit. Doch dann kamen die DGA-Awards – und Tom Hooper gewann. Weitere Preise für „The King’s Speech“ folgten und plötzlich erscheint gar nichts mehr sicher.

Wie seht Ihr es? Sollte David Fincher für die beste Regie ausgezeichnet werden? Oder doch vielleicht die Coen-Brüder?

Advertisements
Published in: on 26. Februar 2011 at 08:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , ,

DGA-Awards: Tom Hooper für „The King’s Speech“

Schon seine Nominierung galt als Überraschung, aber nun hat Tom Hooper auch den DGA-Award für seine Regie in „The King’s Speech“ erhalten. Damit gilt er fortan als Oscar-Anwärter Nummer ein, denn bislang hat erst sechsmal ein Regisseur den Oscar erhalten, der zuvor bei den DGA-Awards leer ausgegangen ist!

Published in: on 30. Januar 2011 at 12:06  Comments (2)  
Tags: , ,

DGA-Awards: Joel und Ethan Coen sind nicht nominiert

Die Directors Guild of America hat ihre Nominierungen bekanntgegeben und damit die Favoriten auf den diesjährigen Oscar für die beste Regie gekürt. Die Nominierungen von DGA und Academy Awards stimmen zu 80 Prozent überein, in der 62-jährigen Geschichte haben nur sechs Oscar-Gewinner keinen DGA-Award erhalten.

Die Nominierten sind in diesem Jahr:

David Fincher, „The Social Network“
Tom Hooper, „The King’s Speech“
Darren Aronofsky, „Black Swan“
David O. Russell, „The Fighter“
Christopher Nolan, „Inception“

Damit decken sich die DGA-Award-Nominierungen mit den Kandidaten für einen Golden Globe! Die größte Überraschung ist sicherlich, dass Joel und Ethan Coen nicht für „True Grit“ nominiert wurden, dafür erhält Tom Hooper endlich größere Aufmerksamkeit. Er ist in den USA der unbekannteste der fünf Regisseure, so dass seine und „The King’s Speech“ Chancen auf weitere Preise durch diese Nominierung zweifellos steigen!